Unternehmen Kunst
Unternehmen Kunst

Unser Maskottchen, Schnauz, lässt Sie regelmäßig an seinen Erlebnissen und Gedanken teilhaben

10.11.2017

Wir haben ja immer viel zu tun. Sind hier und da unterwegs, es kommen meine  Erlebnisse hier also viel zu kurz. Aber ich habe mir fest vorgenommen, das jetzt ernsthaft zu ändern. Mit Struktur nämlich. Einmal im Monat soll hier eine neue Geschichte stehen. Nicht das ich nicht täglich etwas Neues zu erzählen hätte....

So wie neulich. Meine Mitbewohner ziehen das mit dieser Diät ja nun bedenklos durch, Und es ist sehr mühselig, sich außerhalb von Volksfestgeländen etwas zu Essen zu besorgen, so in freier Wildbahn. Da liegen weder Schmalzkuchen, noch Bratwurstbrötchen, noch Pommestüten irgendwo herum. 

Also bin ich auf Zuteilung angewiesen. Und das ist erstens dürftig und zweitens auch noch  Hundefutter. Bei keinem meiner Mitbewohner zieht mein berühmter Blick, siehe Foto. Alle reden sie  davon, dass sie, gerade weil sie mich so lieben, mich etwas auf Diät setzen. Nun ja, das hatten wir ja schon. 

Letztens aber, letztens waren sie einkaufen. Und was soll ich sagen? Sie legten die 

Einkäufe auf dem Küchentisch ab. Ich stellte mich an die Tischplatte und linste. Und  was soll ich sagen? Mettenden! Die leckeren! Aus der Verpackung frei zugänglich auf dem Tisch. Also, ich -hopp- rauf, Mettenden geschnappt und  ab in mein Geheimversteck. Da haben sie übrigens geguckt... ich so auf dem Küchentisch... Schade, dass ich keinen Fotoapperat dabei hatte. So. Was haben wir daraus gekernt? Immer schön wachsam sein.... Und bloß nicht aufgeben. Bis bald, euer  unglaublicher Schnauz

24.8.2017 Leeste

Es ist ja nicht so, dass es nichts zu erzählen gäbe. Aber, aber es ist ja so, dass ich selber ja nicht so gut mit dem Laptop umgehen kann und ich deswegen immer auf Peggy warten  muss. Und die hat so furchtbar viel um die Ohren. Aber jetzt. Jetzt erzähle ich mal wieder was. Zum Beispiel, wie wir miteinander kommunizieren.

Zum beispiel auf einem Spaziergang, denn meine Menschen müssen regelmäßig an die frische Luft.

Dann bin ich also draußen und schau mir alles an.  Da sind wir noch mit Leine.

Dann schaue ich so an einem bestimmten Grashalm  und dann höre ich schon:

"Schnauz, komm!"

Ich so :"Eiinen Moment noch!"

Sie so:"Jetzt komm endlich, hast du doch gestern schon beschnüffelt..."

Ich so: "Ja, habe doch schon gesagt, dass ich gleich komme." 

Sie: "Schnauuuuuuuuuuuuz!!"

Ich: "Gleiiiiiiiich"

Und so weiter. Oder wenn wir einen anderen Hund treffen. Je nachdem, wer das so ist, möchte man sich doch ordentlich austauschen und begrüßen. Soweit ist dann auch immer alles in Ordnung. Aber manchmal trifft man auch Kameraden, die man eben nicht so mag. Da knurrt man dann eben und sagt sich nochmal so richtig die Meinung. Damit das dann auch mal klar ist. Kommt bei Peggy und den anderen Menschen nicht so gut. Aber was solls....

Oder dann ohne Leine:

"Schnauuuuuuuuuuuuuuz...."

"Ja, hiiiiiiiiier bin ich"

"Komm jetzt! Wir wollen weiter!"

"Brauch noch ' nen Moment. Geh' schonmal vor...."

Aber nein, da muss man dann ziemlich sofort kommen, sonst wird die Stimmung so ungemütlich..... 

Manchmal probieren wir neue Strecken aus. Zum Beispiel letztens an der Alten Weser, bei uns im schönen Ort. Ein Naherholungsgebiet. Da hatte ich was zu erkunden! Einfach herrlich! oder dann war ich pilgern, mit Heiko und Peggy. Das war auch eine völlig neue Erfahrung, das kann ich nur empfehlen.

 

 194

Halbjahres Rückblick Februar 2017

Na ja, es ist ja nicht so, als ob ich nichts erlebt hätte. Nur leider hatte mein Ghostwriter so wahnsinnig viel um die Ohren  und konnte meine Geschichten nicht aufschreiben. Ich war schon drauf und dran, mir einen anderen Ghostwriter zu suchen, gebe ihr nun doch noch eine Chance (natürlich habe ich mir die Entscheidung mit ordentlich Leckerlis bezahlen lassen).

So. Was habe ich also so erlebt? Ich war zum Beispiel wieder im Urlaub. Über Silvester, Das mache ich nun schon ein paar Jahre immer so. Dort sind wir mit ca. 8-10 Hunden so richtig unter uns, dürfen so viel rein und raus wie genau wir das wollen. Wir dürfen auch auf dem Sofa sitzen, nämlich alle miteinander. Jeder bringt was zu Essen mit und dann machen wir Buffet. Nach dem Urlaub muss ich leider immer duschen, aber ich habe mir sagen lassen, das sei auch in anderen Zuhausen so.

Nach wie vor muss ich mit allen Gassi gehen, immer schön abwechselnd, damit auch keiner eifersüchtig wird. Beim Friseur war ich auch gerade erst wieder. Leider ist die Friseurin sehr fachkundig, hat mich gezupft und nicht geschoren, zwei Kilo Erde und Co. aus meinen Pfoten geholt und meinen Besitzern eindringlich nahe gelegt, regelmäßiger, in Zeit: alle 8-12 Wochen, zum Friseur zu gehen, damit ich keine Haltungsschäden (durch die vollgestopften Pfoten) und keinen Fellausfall (durch Haare, die ich nicht von allein loswerden kann) bekomme. Fazit: Aus dieser Nummer komme ich nicht mehr raus....

Weihnachten hatten wir natürlich auch wieder. Mit viiiiiiiel Familie und Freund und  Geschenken!!!1 Meine habe ich im Garten verbuddelt, so, dass es auch keiner sieht. Aber ist jetzt auch alle, gut, dass bald Ostern ist....  Dann waren wir ein oaar Mal im Bürgerpark Wasser trinken und Tiere anschauen. Das war auch nett. Oder Karten spielen in Bremen, da gibt es immer schöne Leckerlis und die haben ein sehr bequemes Sofa.

Nun geht es bald wieder auf Tournee, am 10.3.  nach Hamburg. Da freue ich mich schon, gibt es doch den riesigen Park Planten un Blomen direkt nebenan. Jubel! 

So.Bald gibt es wieder Neuigkeiten. 

Wahlkampf! September 2016

Also, wir kandidieren ja jetzt für den Gemeinderat und dewegen haben wir jetzt Wahlkampf. Es ist auch immer etwas Neues. 

Und nun bedeutet das für mich, dass ich immer sehr brav sein soll. Keine Leute mehr anspringen, wenn wir in Weyhe unterwegs sind. Nur noch ferundlich begrüssen.

Schön bei Fuss laufen.  Nicht mit anderen Hunden zanken. Nicht am Zaun entlang bellen, auch nicht, wenn irgendjemnad ohne zu fragen durch unseer Strasse läuft.  Auch nicht bellen nach 22 Uhr. Nicht mehr ausbüxen. Wenn jemand  an der Tür klingelt, nicht mein mordsmäßiges Abwehrmanöver anschlagen, sondern erstmal in mein Korb gehen, und warten und dann die Person ordentlich begrüßen. Nicht mehr den Postboten ärgern. 

Sie wollte mich nun täglich bürsten, damit auch das Äußere stimmt. Darüber haben wir aber eindringlich gesprochen. Sie lässt es jetzt. Der Friseur ist auch vom Tisch, erstmal, ich weiß. Nun ist es ja bald geschafft. Sonntag wird gewählt und dann ist diese Schose vorbei. Habe übrignes eine Liste gemacht, mit allem, was ich dann nachholen werde. Und meinen Wahlzettel habe ich im Garten vergraben, an einem geheimen Ort.  Den rücke ich erst raus, wenn sie danach fragt. Und nur gegen ein dickes, großes Leckerli. Das sage ich ihr aber esrt am Sonntag. Und nur, wenn sie meine Bürgerziele durchsetzt: Freie Leckelis überall.

Mehr Bäume. Und die Abschaffung aller Hundefriseure.

Juli 2016, Tilburg

Es ist ja schon ein bißchen her, dass ich etwas geschrieben habe. Aber ich musste wirklich viel arbeiten, siehe Foto. Wir waren nämlich in Tilburg und da mussten wir uns mit dem Aufbau erstmal beeilen, weil da ja die Hauptverkehrsstrasse vor dem Bahnhof gesperrt wird. Da brauchten wir alle Kräfte. Weil ich natürlich Vorbild-Funktion habe, habe ich diese schöne Schutzlkappe getragen. Sicherheitsschuhe hatten sie allerdings in meiner Größe nicht.

Ich war schon oft in Tilburg. Als Welpe habe ich mich durch die Einkäufe im Kofferraum gefressen, in sagenhaften zehn Minuten. Danach musste ich mich ein wenig übergeben; na ja, ich wusste es eben nicht besser. Heute fresse ich nicht immer direkt alles. Ich bunkere dann auch mal für später. Wenn sie mit den Leckerlis nicht so großzügig sind.

Peggy hat mit mir ein paar Ausflüge in den Park gemacht, mit dem sie mit mir schon ganz früher war. Der Erinnerung wegen und weil es natürlich schön zum Spazierengehen ist. Da konnte ich dann ohne Leine laufen. Paar holländische Hunde getroffen, ganz entspannt. Ein paar Jogger. Yoga-Leute auf der Wiese. Yoga kann ich übrigens auch. Dann noch Fitnesstrupps. Die mussten immer hin und her laufen. Hatten aber jetzt nicht so den Spaß. Vielleicht bräuchten die eben auch mehr Leckerlis, ich kenne mich da aus. Ansonsten war es mein Job, auf die Kinder aufzupassen, während der Spielzeit. Der Tom hatte Lungenentzündung, da musste ich mich besonders kümmern. Habe mich immer extra nah hingestellt, dann baruchte er zum Kraulen nicht aufzustehen. Bin halt gut erzogen. Ich habe natürlich auch gemeinsam mit ihm gegessen. Selbstverständlich hat er viel mehr Fernsehen geguckt, als es gut für ihn wäre. Aber da war er nicht so einsichtig. Einen Abend haben sie vergessen, mit mir rauszugehen. Als Peggy dann kam, sehr spät, genügte ein Blickwechsel zwischen uns und sie wusste Bescheid. Darauf wurde es dann kurz sehr ungemütlich zu Hause. Sie vergessen es bestimmt nie wieder! Übrigens bin ich jetzt in Aachen. Wir sind bloß zu dritt. Und sie machen wirklich sehr lange Spaziergänge mit mir, andauernd. Seufz. Ich bin jetzt müde. Aber ich schreibe Euch nächste Woche nochmal! Weil nämlich ganz schön viele nach neuen Geschichten fragen... Cool, oder? 

Juni 2016

Es ist zwar schon etwas her, aber ich habe ja noch gar nicht von Nördlingen zu Ende erzählt. Es hat nämlich dauernd geregnet dort. Wirklich jeden Tag. Und immer musste ich Gassi gehen. Und dann abgetrocknet werden und dann die Füße sauber. Das mag ich ja alles gar nicht. Aber ein paar Mal bin ich auch entkommen und ein bißchen allein gegangen, habe hier und dort gepicknickt und ein paar Kumpel getroffen. Davon hatte ich da nämlich sehr viele. Und kein einziger neurotisch. Da waren zum Beispiel Elliot und Sheila und Wastl. Und Buddy. Und Leo. Und und und.... Es war eintolles Hundeleben dort, völlig frei. Ich hatte dann übrigens heraus gefunden, wie ich die verschlossene Veranda-Türe allein aufbekomme. Leider wurde das bemerkt und sie wurde zusätzlich gesichert. Na ja. So sind sie halt. Irgendwann war auch dieses tolle Volksfest rum und es ging wieder nach Hause. Das war dann auch mal wieder schön, ehrlich gesagt. Da gab es dann wieder Pizzaränder mit Thore und Tom mit noch mehr Streicheleinheiten von allen Hausbewohnern. Wir haben auch wieder angefangen zu Joggen. Das macht vielleicht Spaß! Da kann ich mich mal so richtig auspauern. Da trainiere ich dann die ganzen Leckerlis wieder ab, die ich Thore, Tom und Hanna abtrotze. Das geht ganz leicht, ich muss nur einen bestimmten Blick aufsetzen. So. Später mehr. Ich mache jetzt ein Nickerchen. Natürlich auf dem Sofa. Heimlich.

Schnauz in Nördlingen, Juni 2016

Jetzt bin ich also in Nördlingen. Auf der jahresmesse. Geht dann heute los, da habe ich dann auch wieder Kassendienst. Es gefällt mir hier. Schöne viele Wiesen, viele nette Hunde, kein einziger psychopathisch. Leo habe ich hier kennengelernt, vom Autoskooter. Teilt seine Leckerlis mit mir, voll sympathisch. Und Buddy und Murphy, vom Hopser. Mit denen waren wir jetzt schon ein paar Mal zusammen spazieren; Peggy und ich. Die beiden haben so einen Hang zum Wasser, ich ja nicht so. Sind immer pitschepatsche nass, weil hier neben den Wiesen eben auch ein kleiner Bach ist. Zum Glück ist der nicht so tief. Da kann ich auch rein. Ich gehe nämlich nur in Gewässer, die mir maximal bis zum Bauch gehen. Das ist für mich völlig ausreichend. Ich muss nämlich bis zum Grund sehen können. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Nun werde ich mit Peggy Gassi gehen, ich glaube, sie muss mal wieder an die frische Luft. Und dann bin ich sehr gespannt, was ich hier von meinem Kassenfenster aus zu sehen bekomme....

Lucy. April 2016

So. Jetzt habe ich dann auch mal eine Hundedame getroffen, die ist ganz und gar nicht neurotisch! Sondern wirklich nett und freundlich und sehr jung noch. Und sie ist nämlich eine Schnauzerin. Eine Zwergschnauzerin. Haben wir beide gleich erkannt. Wir haben uns erstmal ordentlich ausgetauscht. Hoffentlich treffe ich sie noch mal wieder. Wir sind nämlich dann schön zusammen spazieren gegangen. Hatten uns viel zu erzählen!

Ansonsten zieht sich meine Heilungsgeschichte immer noch ein bißchen hin. Weil wir uns in meiner Familie etwas uneinig sind, was das Pflegen meiner Pfote angeht, ziehen sie mir eine Tüte um. So einen Trichter. Das finde ich sehr lästig. Gefällt mir nämlich gar nicht. Und immer wenn ich kann, lecke ich eben doch an meiner Pfote rum. Sie sagen daher sehr viel "Neinnnnn!!" zu mir. Und dann noch einen ganzen Redeschwall hinterher.  Das ist doof. Ich hoffe, dass das mal bald vorbei ist. Aber ich bekomme ganz viele Schmuse-Einheiten. Und jetzt sind Tom und Hanna auch noch da, da ist es dann noch mal extra mehr. Tom ist übrigens mein guter Kumpel. Bei dem darf ich nämlich alles. Aufs Sofa wann ich will. Und wir bestellen uns immer Pizzaränder. Und essen auch andere Sachen zusammen. Das darf ich aber nicht verraten; Tom sagt, das sei ein Männergeheimnis. 

Nun denn, ich warte jetzt mal ab, wie lange das noch geht mit dieser Tüte. Und dann melde ich mich wieder. Als nächstes fahre ich  nach Frankfurt, da war ich auch noch nicht. Ich werde berichten! 

 

Schnauz immer noch in Mannheim.April 2016

Also, ich bin ja doch serh froh, dass ich wieder ganz gesund bin. Auch wenn das mit dem Friseur jetzt wieder im Raum steht. Aber ich finde das Leben doch schön. So viel zu entdecken. So viel zu markieren. So viel zu lernen.

Hier in Mannheim sind sie übrigens sehr religiös. Haben es sehr mit Allah. dauernd sagen sie es, fast in jedem Satz: "Allah hopp". Und "Allah, komm jetzt", "Allah auf geht's", "Allah habe ich dir doch gesgt". Manchmal auch nur "Allah..... "... Ich sag's ja, sehr religiös....

Heute waren wir erstmal wieder in der Stadt. Einen Kaffee trinken (Heiko und Peggy), einen Keks essen (ich). Seit gestern dürfen die Mannheimer jetzt auch offiziell rutschen. Ist nämlich auf jetzt. Habe gestern erstmal ein paar Stunden in der Kasse verbracht, wurde auch mal wieder Zeit!

Beim Arzt zu Hause waren sie übrigens sehr, sehr nett zu mir. Auch wenn ich da eigentlich nicht soooo gerne hingehe. Haben sich mit vier Personen um mich gekümmert, damit ich bleibe, denn eigentlich wollte ich immer wieder gleich gehen. Keine Chance. Zwei vorne, zwei hinten. Hinterher gab es Leckerlis. Das hat mich aber nur temporär beruhigt. Ist nicht so mein bevorzugter Ort, da gehe ich doch lieber Kekse essen oder Pizzaränder. Oder beides. So. jetzt gehe ich in die Kasse. Wir sehen uns. Allah hopp!

Ein Schuh für Schnauz. April 2016

Also, das ist jetzt eine längere Geschichte. Vor ein paar Wochen humpelte ich plötzlich. Konsequenz: Tierarzt. So weit, so gut. Lange Rede, kurzer Sinn: Am Ende wurde ein Tumor in meiner Pfote diagnostiziert und der musste rausoperiert werden. Auch so weit, so gut. Alles ist bestens verlaufen.  und der Tumor ist gutartig. Das war erstmal ein Fest! Alle haben gejubelt. Leider ist jetzt der Friseur wieder ein Thema, na ja, man kann nicht alles haben. Ein kleines Hoch ist noch, dass ich durch die Medikamente jetzt Nassfutter bekomme. So eine Delikatesse! Da werden die Tabletten drin versteckt. Manchmal fummel ich sie da aber raus, dann bekomme ich nämlich noch Leberwurst extra!

Nun gab es nach der Operation einen dicken, fetten Verband. Und eine Tüte. Die Tüte haben wir vergessen mit nach Mannheim zu nehmen. Sie ist jetzt allein in Weyhe. Das macht aber nix. Weil der Verband immer nass wurde, gab es einen Schuh. das seht Ihr auf dem Foto. Jetzt mal ehrlich: Das ist doch peinlich. Schließlich bin ich ein Kerl! Was sollen die anderen von mir denken??? Ich habe dann ein Loch hinein gebissen, ich bin ja nicht doof. Leider ist Peggy raffiniert. Und äußerst praktisch. Sie nimmt kurzerhand einen Gefrierbeutel und klebt in mit Paketband fest. Nun denn, mein Plan ist halt nicht aufgegangen. So waren wir also spazieren. Und trafen wieder ein paar neurotische Hunde. Und eine Zweibeinerin. Die sagte zu Peggy: "Bitte nehmen Sie Ihren Hund weg (also mich sozusagen). Mein Hund hat Rücken." Aha! Wir laufen also weiter. Die Dame fragt uns hinterher, was  der Hund (also wieder ich) denn an der Pfote habe. Peggy und ich schauen uns an und antworten: "Gefrierbeutel!"......... 

Schnauz in Mannheim. April 2016

Hübsch, hübsch, oder? Diese Schnauzerdame habe ich bei einem meiner langen Spaziergänge mit Thore im Syker Wald getroffen. Wir haben uns gleich gut verstanden und uns brav zusammen fotografieren lassen. Aber ich denke, es hat keine Zukunft, da ich ja soviel unterwegs bin.

Ich bin jetzt übrigens in Mannheim. Hier war ich vorher noch nie. Gleich nach meiner Ankunft bin ich mit Heiko und Peggy erstmal in die Stadt gegangen. Habe sämtliche Markierungsarbeiten vorgenommen. Ist bei einer so großen Stadt wirklich eine ordentliche Herausforderung. Und weil das so ansterngend war, sind wir erstmal ins "Palm's" gegenagen. Frisches Wasser für mich und Cocktails für die anderen beiden. Gegessen haben wir auch. Kartoffeln und so. War echt lecker.

Ich habe übrigens einen tollen Trick: Wenn ich merke, dass Peggy und Heiko wegfahren wollen, springe ich einfach in den Kofferraum. Und da bekommen sie mich dann auch nicht mehr raus! Auf diesem Wege bin ich schon auf viele tolle Ausflüge mitgekommen....

Hier in Mannheim habe ich noch keinen netten Hund getroffen. Alle extrem kläffig oder extrem ängstlich. Ob das an der Stadt liegt? Stadtneurotiker sozusagen? Ich werde es heraus finden; ich bin ja noch zwei Wochen hier. Und habe noch eine Menge Markierungsarbeiten vor mir.... 

 

Schnauz' 9.Geburtstag am 8.4.2016

Soooooo.... schon wieder Geburtstag. Jetzt bin ich neun, sagen sie, was immer das auch heißen soll. Ich erzähle Euch mal, wie so ein Tag abläuft:

Ziemlich frühes Wecken: Da stehen sie dann alle um mich herum und jaulen mich an! Okay, das kenne ich ja schon. Dann werde ich zur Feier des Tages gebürstet ( nein, nicht schön!). Damit ich ganz ordentlich aussehe. Nun, eigentlich wissen sie auch, dass ich innerhalb von fünf Minuten wieder so aussehe, wie vorher. Vielleicht sollte ich die Bürste doch mal in einem unbeobachteten Moment vergraben. Allerdings glaube ich, dass sie dann eine neue mitbringen. War bis jetzt immer so...

Aber dann gab es ein Geburtstagsleckerli! Schöööööön! Lecker! Und dann musste ich diese Krone afsetzen. Ich sollte dann lachen für das Foto, habe ich aber nicht. Hab' einfach so getan, als verstehe ich das nicht. Nach einer Weile haben sie dann aufgegeben und das Foto eben so gemacht. Ich glaube, sie haben so etwas wie 'Sturkopf' oder so gesagt. Wenigstens habe ich bei der Krone-aufsetzen-Prozedur noch ein Leckerli rausgehandelt. Viele extra Streichelneinheiten gab es, denn jeder, den wir getroffen hatten heute auf dem Spaziergang oder der zu uns nach Hause kam, musste mir gratulieren. das ist ganz schön. Mit jeweils Leckerli wäre das aber noch ein bißchen schöner gewesen, ehrlich gesagt.

Der Tag ist halb rum, bestimmt jaulen sie mich heute Nachmittag nochmal an, ich kenne sie, die machen dasimmer so!

Hoffentlich kaufen sie noch ein paar Geschenke, am meisten freu' ich mich über Leckerlis. Allerdings sagen sie immer, sie müssten auf meine Figur achten. Na ja, sie haben halt ihre Überzeugungen. Eben kam Thore, hat mich auch ein angejault. Wie süß. Er hat ein Geschenk vergessen. Seufz. Ich schicke ihn nochmal los.

Und jetzt kann ich nicht weiter schreiben. Ich kümmere mich jetzt mal um meine Gäste und lasse mich noch ein bißchen extra verwöhnen. Bis später!

Ausflug ans Meer. Februar 2016

Mir war nämlich ein wenig langweilig. Die Tage werden ja jetzt wieder länger und da möchte mein Hundeherz dann auch mal was erleben. Natürlich habe ich das kommuniziert, indem ich meinen depressiven Blick aufgesetzt habe. Hat gewirkt. "Der Schnauz muss mal raus hier, wir machen mit ihm einen Ausflug, wir fahren mit ihm ans Meer.". Na als, geht doch. Und das war schöööööön da! Ganz viel Platz, viel Wasser, etwas weiter weg.

Und ganz viele Oskarkomms! Ja, das habe ich nämlich auch noch gar nicht gewusst! Alle hießen da Oskarkomm! "Oooooooooskaaaaaaaaaaar!!!! Kommmmmmmmmmmmmm!" So ging das in einer Tour! Bestimmt ist das ostfriesisch. Hund=Oskarkomm. Mit einigen habe ich mich kurz beschnüffelt uns wir sind kurze Strecken gemeinsam gelaufen. 

Wir sind dann da so eine Stunde herum gelaufen und haben das Leben genossen! Anschließend habe ich feste weg geschlafen, die Seeluft halt.

Ach ja, Schafe, die haben wir da auch getroffen. Ziemlich aufdringlich. Zum Glück war da ein Zaun, sonst hätten die uns noch bis nach Hause verfolgt. Die waren ganz allein, ganz ohne ihren Menschen. Sie schienen sich aber ganz gut zu verstehen. Müssen bestimmt bald mal zum Schaffriseur, die Armen. Ist sogar mir aufgefallen. 

Na denn, Ihr Lieben. Ich mach dann mal weiter. Es ist schon wieder Wochenende. Muss mir mal überlegen, was ich da so anstellen kann. Ist ja schließlich mein Auftrag.....

Februar 2016

Winterpause fast geschafft!

Soooooo..... jetzt geht es ja bald mal wieder los!! Die Tage werden heller, der März rückt näher und die Bremer Osterwiese wartet auf uns. Dann wird mein Aufgabengebiet endlich mal wieder größer. Dann kann ich mich wieder besser um unsere Mitarbeiter kümmern, sehe mal wieder ein paar mehr Menschen als im Winter.

Obwohl.. ich muss Euch sagen... so ein Winter ist auch gar nicht so schlecht. Ich konnte unendlich viel schlafen. Ich war viel spazieren. Im Urlaub war ich auch, immer über Silvester, das buche ich mir jedes Jahr. Viele Kumpel dort, wir können offiziell auf all den Sofas herumsitzen und haben eine Menge Spaß! Allerdings muss ich nach dem Urlaub immer direkt duschen, mit Shampoo uns so, das ist dann doch immer ein bißchen blöd. Lassen sie sich bei mir zu Hause aber leider nicht ausreden. Was hatten wir denn noch so... ach ja: Weihnachten! Das findet scheinbar jedes Jahr statt! Und ich liiiiiebe das! Da kommen immer alle zu uns nach Hause und alle bringen mir etwas mit! Leckerlis und Leckerlis und Leckerlis. Ab und zu ist das dann noch in buntes Papier gewickelt, da haben sie dann das Auspacken vergessen, aber das macht ja nichts. Ich darf sie nicht alle auf einmal esen, aber dieses Weihnachten geht ja auch immer über ein paar Tage. Das passt dann schon. Soooo schön! Und alle jaulen gleichzeitig ein paar Lieder! Zu meinem ersten Weihnachten bekam ich übrigens einen riesigen Ochsenziemer geschenkt. Den habe ich draußen im Garten verbuddelt. Und ab un zu, übers Jahr verteilt, immer mal wieder herausgeholt und heimlich ins Haus geschleppt. Ich bekam dann nie wieder einen Ochsenziemer. Dieses Jahr hatte ich mir übrigens ein Baguette vom Tisch geklaut ud in meinem Körbchen unter dem Kissen vergraben. Für alle Fälle. Nun denn. Also, jetzt gibt es wieder mehr von mir zu lesen. Tourneebeginn und dann kommt ja auch schon Ostern... Tschüß, bis bald....

November 2015

Schachmatt!

Ihr könnt Euch ja gar nicht vorstellen, was die Leute uns an der Kasse so fragen.... Am Black Hole zum Beispiel. Ist da ein Looping drin? Also, die Frage ist ja noch verständlich, schließlich sieht man ja von außen nicht, was innen ist. Wegen der Kuppel nämlich. Und dann gibt es da noch: Kann man da rausfallen? Fährt das nur im Kreis? Oder meine Lieblingsfrage: Fährt das auch da rein?? Da falle ich dann immer fast von meiner Bank.... Bei der Rutsche ist sehr beliebt: Welche bahn ist die schnellste? Oder kann man auch mit mehreren auf einem Rutschsack sitzen...? Am .... interessantesten... war  die Frage übrigens mal in Soest: Wird man auf der Rutsche festgeschnallt?? Nö, besser nicht! Was besonders schön an der Rutsche ist, ist dass sie mit so wenig Aufwand und Firlefanz den Leuten soooooo viel Spaß bringt!

Juni 2015

Da war ja noch was....

Also, da war ja noch die Phase, als ich meinen mega-traurigen  Schnauzer-Blick aufsetzte. Nun ja, es zeigte jedenfalls Wirkung. Peggy war unglücklich, weil ich so unglücklich war ( Ihr wistt schon, wegen des Friseurs noch ). Da rief sie dann ihre beste Freundin an, um dieses Unglück zu teilen.  Sie, die nun schon so viele Hundebücher geschrieben hat, kam dann gleich mit praktischen  Möglichkeiten herbei  geeilt, um uns von unserem Unglück zu befreien. Ruck-Zuck waren die dollsten Hunde-Bespaßungs-Sachen aufgebaut! Ui, war das eine Freude!! Und natürlich gab es bei jedem gelingen ein kleingeschnittes Leckerli! 

Hier weiß ich noch nicht so ganz genau, was ich machen soll, also mach ich erstmal "Sitz".
Aha. Das ist so ein Tunnel, und da soll ich durchlaufen (Peggy macht es vor, da verstehe ich es besser).
So sieht das übrigens von der anderen Seite aus...
Und hier laufe ich dann durch! So ein Spaß! Danke, Christiane!

..... und was ist nun die Lehre?  Mein  mega-trauriger Schnauzer-Blick hat ganz schön viel mobilisiert. Wir hatten super viel Spaß und unsere Beziehung war wieder gut. Aber so ein paar Tage später, ich lag so entspannt auf dem Boden und genoss noch so innerlich meinen Erfolg, da sieht Peggy mich eine Weile so nachdenklich an und sagt: "Und was, Schnauz, wenn Du nun gar nicht traurig, sondern einfach nur mega-verwöhnt bist......?" Oh, oh...

Heilbronn 2015: Ab und zu komplett

Am liebsten bin ich ja mit meiner Familie. Dann, wenn wir wirklich komplett sind. Alle sechs sozusagen. Dann werde ich dauernd bequatscht, bespielt, geschmust. Dann ist mein Hundeherz bis zum Rand voll mit Glück. Das ist dann Leben pur! Da habe ich dann auch nix zu meckern. Aber das Wichtigste eigentlich: Die Kinder wissen nicht, dass die Leckerlis klein geschnitten werden sollen.... ;-) 

Männerabend!

Männerabend! Genau! Peggy ist nicht da und Heiko und ich gehen aus! Das ist auch cool, wenn wir mal alleine sind. Dann machen wir nicht so viel Diät ( eigentlich ja gar nicht) und joggen auch nicht so durch die Gegend.... Wir gehen bestimmt lecker Pizza-Ränder oder Fleischfettstreifen essen! Und hinterher gehen wir bestimmt noch in ein Eis-Café, bißchen Waffel zum Dessert.Vielleicht ja auch ein klitzekleines bißchen Sahne? Und laaaange gemütlich irgendwo sitzen. Und nicht so viel reden. Ich habe mich jedenfalls schonmal schön gemacht, meinen Bart gekämmt und, wegen der Sonne halt, Thores Brille aufgesetzt ( das ist der, der mich gerade am Bart festhält, damit ich für das Foto still halte). Na ja, so ein bißchen muss ich ja zugeben, dass die Rennerei was bringt, fühle mich ziemlich fit und der Friseur..... schlecht sieht es ja nicht aus... !

Aber jetzt muss ich los, Heiko kommt!

Würzburg, das Kiliani-Volksfest 2015...

..... ist ja nun auch schon wieder vorbei. Aber es ist ja nicht so, als gäbe es nichts zu berichten...

Ersteinmal war es dort sehr, sehr heiß. Man kümmerte sich rührend um mich. Man kühlte und fächerte, tröstete und redete auf mich ein.... da konnte ich mir wirklich meinen traurigen Hundeblick sparen ( aber da hatte ich ja auch wirklich keine Kraft mehr zu ). Dann traf ich Wastl, der geht genauso ungern zum Friseur wie ich. Da konnten wir uns erstmal sehr gut austauschen. Hat mir noch einige Tricks verraten, der Gute, die ich dann das nächste Mal anwenden werde.....  Dann war ich auch noch kurz krank. Ich habe gehumpelt. Vielleicht habe ich es auch ein wenig übertrieben... jedenfalls musste ich zum Arzt. Mitten während der Geschäftszeit! Ein Notfallplan wurde organisiert! Peggys Kollegen sprangen in der Kasse ein und wir fuhren zum Arzt. Da humpelte ich dann nicht mehr. Man kann ja nicht wissen. Trotzdem wurde ich untersucht und es wurde mir eine Spritze und viel, viel Ruhe und Fürsorge verordnet. Und Tabletten. Die habe ich allerdings nur mit eiem riesigen, diätfreien Leckerli genommen, bin ja nicht von gestern. Leider war die Grande Dame der Tierklinik eine Schnauzerliebhaberin. So wurden Fotoalben hervorgeholt und betrachtet und geschwärmt. Die Lady hatte zudem Peggy noch eine von ihr entwickelte Schnauzer-Leinen-Wickeltechnik beigebracht, damit ich nicht mehr so ziehe, wenn wir Gassi gehen. Wurde natürlich sofort an Ort und Stelle ausprobiert. Es funktioniert. Peggy freut sich. Ich nicht so.

Die Schnauzer-Liebhaberin-Dame bedand mich als zu dick. Seufz. da weiß ich ja, was wieder los geht, sobald die Hitze vorbei ist.....

Sport...

Wir haben jetzt ein neues Buch. Genau. Das auf dem Foto. Weil wir nämlich jetzt Sport machen. Genau. Zur Unterstützung meiner Diät. Spazierengehen war gestern. Vorbei das gemütliche Betrachten und Beschnuppern sämtlicher Blätter, Mülleimer und Strassenecken. Da habe ich jetzt nur noch in den Pausen Zeit für. Da gibt es am Anfang noch reichlich von, denn wir fangen ja langsam an. So können wir uns ein bißchen besser gewöhnen. Aber, aber: es macht mir schon auch Spaß! Ich hüpfe viel herum und ein bißchen schneller finde ich eben doch schön! Bin ja schließlich ein Terrier. Dennoch ist es nicht so, dass ich jetzt ganz zufrieden bin. Denn es ist ja noch so, dass ich nicht mehr alles zu Essen bekomme, was ich doch so gerne essen will! Portioniertes Futter und kleingeschnitte Leckerlis (wer hat ihr das bloß verraten??). Auf die Jagd nach Essenresten auf dem Volksfestplatz schaffe ich auch nicht. Konnte in Schweinfurt nicht ein einziges Mal entwischen! Also, ich werde mir etas Neuse ausdenken müssen. Nebenbei gucke ich, so oft es geht, traurig. Das greift das Menschenherz an. Da werden die weich. Ganz weich. Habe ich perfektioniert. Stundenlang vorm Spiegel geübt. Ich werde berichten. Demnächst geht es nach Würzburg, ich freue mich drauf!

Berlin & Hundefrisör die Zweite & Diät

Ich war ja in Berlin, im Volkspark Hasenheide auf den "Neuköllner Maientagen". Nun, was soll ich sagen, es war doch recht abwechslungsreich. Zum einen waren wir ein paar Mal essen, beim Italiener, gutes Brot und guter Pizzarand. Dann haben wir ausgedehnte Spaziergänge im Park gemacht. Es gab auch ein eigenes Gelände nur für uns! Es war auch ein Zaun drum herum, damit wir ungestört sind, und Parkbänke zum Ausruhen. Ganz viele Kumpel getroffen, ausgetauscht, markiert, was wir Jungs eben so machen.

Das wurde mir dann nach einer Weile auch wieder langweilig. Dann hatten wir Security an der Achterbahn und ganz viele Kameras! Das war aufregend! Leider musste ich auch wieder zum Friseur. Peggy hat zwar eine ganze Weile mit "Do-it-yourself-Plänen" geliebäugelt, hat auch dementsprechend schon Scheren und so weiter eingekauft, dann aber doch entschieden, dass sie mir das nicht antuen könnte, was ich nicht so genau verstand. Wenigstens blieb sie bei der Prozedur dabei und ich habe auch alles gegeben, damit sie sieht, wie sehr ich leide!! Aber das schlimmste war, dass die Dame vom 44 Jahre alten Hundesalon meinte, ich sei zu DICK! Und das sei nicht gut für mein Herz und meine Knochen! Ihr könnt Euch ja vorstellen, was dann kam.. Genau, Diät! Sie schneidet meine Leckerlis jetzt klitzeklein und zu dem tollen Italiener sind wir dann auch nicht mehr gegangen. Bin mal gespannt, was als nächstes kommt..

 

Geburtstag!!!

Vor einiger Zeit hatte ich ja Geburtstag. Genau am 8.April, sozusagen, so wie immer eigentlich. Ich bin jetzt 8 Menschenjahre jung; ich sage Euch, da geht noch was! Ganz viele Glückwünsche habe ich auf facebook und persönlich bekommen .... und eine tolle Karte mit einem ganz tollen Leckerli-Geschenk von Emma. Ich habe mich soooo gefreut! 

Frohe Ostern 2015!

Das hat ja jetzt schon Tradition. Jedes Jahr zu Ostern büxe ich einmal aus. Letztes Jahr zum Beispiel hat mich so eine nette Familie mit nach Hause genommen. Das war ganz hübsch dort. Danach war ich noch im Tierheim, weil die Polizei keine Zeit hatte, mich bei der netten Familie abzuholen. Dort wiederum hat mich dann Erika abgeholt, das ist Heikos Mama. Weil nämlich Peggy Und Heiko schon in Hannover und Geiselwind waren. Eine neue Leine für mich gab es im Tierheim auch noch. Zu Hause angekommen, haben sich alle sehr gefreut, dass ich wieder da war und es gab ein schönes Leckerli. Dieses Jahr gestaltete sich das Ganze etwas schwieriger. Da ich vor zwei Wochen schonmal ausgebüxt bin, waren sie zu Hause vorgewarnt. Ich durfte nicht mehr allein in den Garten, Loch wurde gefunden und repariert. Ostersonntag aber durfte ich in den Garten, allein. Ich schnüffelte hier und da, tat ganz unschuldig. Beobachtete Peggy in der Küche. Sie wischte und räumte auf und tat ganz unschuldig. Ich schlenderte so ganz harmlos hin und her.... und näherte mich meinem neuen Loch im Zaun und kroch hindurch und dann.. stand SIE vor mir...Die sind aber auch was von raffiniert! Ich also wieder rein, so ganz unschuldig natürlich. Den Rest des Tages dann waren wir immer mindestens zu zweit im Garten. Neues Loch im Zaun wurde repariert, seufz. Na ja. Aber... ich wäre ja nicht Schnauz, der Sohn des Leo von den Banditen. Heute Morgen also, es ist ja immer noch Ostern, ging ich jaulend in Peggys Zimmer. Sie stand auf, ließ mich in den Garten,

allein. Und ausgebüxt! He he. Bin so über die Felder, hier und da. Und sie haben mich nicht gefunden! Sind bestimmt wieder mit ihren Autos und Fahrrädern durch die Gegend gefahren! Ha! DAS ist doch Ostern! Ich bin das am besten versteckte Osterei! Nach einer Weile bin ich dann wieder nach Hause, wurde eben doch langweilig. Sie haben sich übrigens alle gefreut. Gab Leckerli, usw. Und Peggy liest eine neues Heft. Sieht aus wie ein Zaunkatalog. 

21.3.2015

Not amused!

Ich hatte es geahnt. Es lag schon tagelang in der Luft, diese Stimmung. Und als ich in meine Box im Auto stieg, schwelte die unerträgliche Gewissheit in meinem Kopf: Ich muss mal wieder zum Hundefrisör. Zu dem, bei dem ich auch gebadet werde. Also die ganz schlimme Variante. Dabei müsste ich da wirklich nicht hin. Mein Fell reinigt sich regelmäßig von allein. Zum Beispiel im Regen. Oder auf dem Teppichboden. Manchmal auch auf dem Sofa, aber nur heimlich. Und wäre das alles noch nicht genug, hängen die beiden Ladies vom Salon auch noch ein rosa Handtuch um... Hallo? Allein an meinem Namen erkennt man doch schon, dass ich männlich bin.. 

Ich muss sehr selten zum Frisör, dass gebe ich ja zu. Allein schon, weil Peggy immer vergisst, rechtzeitig einen Termin zu machen. Aber in den letzten Tagen guckt sie mich schon wieder mit diesem kritischen Blick  an, dem, der nach dem Spaziergang immer besonders lang an meinen Pfoten hängen bleibt:"Schnauz, Du musst bald mal wieder zum Frisör.."

Oh, nein!!

14.10.2014

Ischa Freimaak

Hier bin ich dann das letzte mal in Geiselwind. Heiko und seine Mannschaft hat das "Black Hole" abgebaut und ich habe mich erstmal von meinen ganzen Freunden hier verabschiedet: Dem Pfau und dem anderen Pfau und dem anderen anderen Pfau. War ganz nett, die Bande, vielleicht 'n bißchen schreckhaft, aber was soll's. Sie können nicht besonders schnell rennen, dafür kann ich halt nicht fliegen. Während ich hier so herum sitze und mir nichts entgeht, ist Peggy mit der Rutsche in Bonn, auf ihrem geliebten Pützchens Markt und hat da gaaaaaanz viele Freunde und Kollegen von früher getroffen. Wird sie mir bestimmt alles haargenaus erzählen.

In Ingolstadt war ich dann auch nicht, schaaaaade!

Aber jetzt, jetzt war ich schon jeden Tag auf der Bürgerweide und habe zugesehen, wie der Bremer Freimarkt aufgebaut wird! Was für ein Spektakel! Hier war ich letztes Jahr schon, mit unserer Rutsche. Und die Bremer waren so lustig und haben so ausgelassen gefeiert! 

Also, ich freue mich ganz doll!

Am Freitag geht es los!

27.8.2014

Sommerbend

Also, ich war ja jetzt in Aachen. Mit der Rutsche. Auf dem Sommerbend. Und weil es in Aachen sonst immer soooo heiß ist, war ich auch extra noch beim Friseur. Damit mir mit meinem Fell nämlich nicht so warm ist. Und die Klimaanlage haben wir auch noch eingepackt. Und Peggy ihre ganzen, ganzen luftigen Sommerkleider. Und was war dann? Jeden Tag Regen!!!! Und kalt. Und Regen! Sooo viel Regen! Dauernd war mein Fell nass, dauernd mußte ich trocken gerubbelt werden. Mein Friseurtermin war wohl dann mal für die Katz'! Ansonsten war es sehr schön, viele lange Spaziergänge habe ich mit meiner Familie gemacht, viele nette Hunde getroffen. Im Eifelpark Gondorf waren wir auch und sind mit Golf-Caddies durch den Park gefahren, haben eine tolle, private Führung bekommen. Und überall standen Wassernäpfe für uns Vierbeiner herum! 

Als nächstes geht es nach Bonn, auf Pützchens Markt! Peggy hat schon so viel erzählt und ich treffe meinen alten Kumpel Stromberg wieder: Das wird ein Spaß!

27.3.2014

Geiselwind

So, die Winterpause ist -endlich- rum! So schönes Wetter ist draußen und es wird Zeit, dass ich mal wieder raus komme... Andere Orte sehen, andere Hunde treffen, leckere Köstlichkeiten klauen...

Aber Moment mal... das ist ja gar kein Kirmesplatz.... das ist ja ein Freizeitpark... hm, okay, das kenne ich noch nicht. Also los, alles Erkundschaften, ich bin schließlich der neugierige Schnauz....

Und ich habe mich umgesehen. Ernsthaft. Und der einzige, potenzielle Spielkamerad wäre:

Der da...!

Also gut, ich stelle mich ihm mal vor. Wie ich heiße und so. Und das das hier wirklich eine Ausnahme ist, mit uns beiden. Und das ich ja normalerweise wirklich so richtig auf Tournee bin, im Sommer. Aber echt!

Bus, Krokodil oder Kapsel???

10.12.2013

Bevor es jetzt bald in die Winterpause geht, melde ich mich noch mal kurz aus Berlin!

Die Berliner sind erfinderisch. Haben sie doch eine Menge Bezeichnungen für unsere Drachenbobs! Hier die beliebtesten:

Bus, Boot, Wagen, Wagon, Krokodil, Zug und jetzt -ganz neu-: KAPSEL! Ich sag nur:

Ready to take off... Wuff!!

Sorry!

24.11.2013

Ich weiß ja, ich weiß ja, eigentlich gibt es ja in jedem Jahr sooo schöne Weihnachtskarten von mir.... aber in diesem Jahr muß ich passen!

Eine Verletzung an meiner rechten Hand läßt es nicht zu! Ich muß mich schonen, sagen die Ärzte. Aber keine Sorge, nächstes Jahr passe ich dann besser auf beim Spazierengehen, damit ich wieder schreiben kann. 

Morgen geht der Große Berliner Weihnachtsmarkt am Alexa los und Peggy und Heiko freuen sich schon!

Ischa Freimaak!

25.10.2013

...so, einige Zeit habe ich nichts von mir hören lassen, aber jetzt!

Ich war in Tilburg, das war schöööön! Dann war ich in Marktheidenfeld, in Frankfurt und in Haan. Und aktuell auf dem Freimarkt! Hier sind wir zum ersten Mal mit unserer Rutsche und ich habe Heimspiel! Natürlich muß ich hier besonders viel in der Kasse sitzen, ich bin schließlich der Repräsentationshund unserer Familie. Oft höre ich "Oh, da ist Schnauz.....!!" Vielleicht sollte ich mir Autogrammkarten machen lassen? Ich werde mal intensiv darüber nachdenken. Und bald mal wieder zum Friseur gehen. Genau. 

Nach der Arbeit.....

20.9.2013 in Haan

..ist vor der Arbeit... und zwischendrin MÜSSEN wir auch eine Pause machen. Aber echt!

Unter der Terrasse

Juli 2013

"Nein, ich komme nicht raus. Ich war das nicht. Ich habe nicht die Kekse aufgefressen. das war jemand anders. Ehrlich!"

Immer noch...

18.6.2013

...ZU HAUSE!

 ...aber nur noch eine Woche, dann fahren Peggy und Heiko von Breslau nach Berlin und dann darf ich endlich mit!!

Und in der Zwischenzeit lasse ich mir immer schön vorlesen: Christiane Blenskis Roman "Hundemüde". Genau, endlich mal wieder ein schönes Buch, in dem es auch um uns wunderbaren Geschöpfe geht! Die Geschichte? Wie ein Mensch seine Hundeliebe entdeckt, ja, und ich glaube, noch um so zwei Menschenleben, aber da höre ich gar nicht immer soooo genau zu.. Hi, hi!

Zu Hause

7.6.2013

ZU HAUSE...

....muß ich bleiben, OBWOHL es in Breslau sooooo schön matschig ist. So schöne viele Pfützen, in denen sich unsereins doch sooo wohl fühlt. SIE sagt, da es keine Hunde-Gummi-Stiefel gibt, darf ich nicht mit.... Pöh! Morgen buddel ich erst mal wieder ein Riesenloch mitten in den schönen Rasen - und tu so, als wär's der Maulwurf gewesen... He,he!

Wolfsburg

7.5.2013

ERWISCHT!

"Ich kann Ihnen sagen, so ein Leben als Schaustellerhund ist doch ein recht abwechslungsreiches... Ständig ein neues Revier, dauernd andere Hunde-Kumpels, da gibt es immer wieder so Einiges zu entdecken.

Also gerade war ich in Wolfsburg und bin jeden Tag mit Peggy um den Allersee gewetzt. Mein Mensch braucht eben viel Auslauf ( sonst hat er schlechte Laune) und dann kümmere ich mich eben um ihn..... Zweimal konnte ich übrigens ausbüchsen und allein auf Erkundungstour gehen... aber leider, leider wurde ich erwischt und dann auch noch verpetzt, na, das war wohl nix..."

Ingolstadt

4.10.2013 (Rückblende)

HUNDEARBEIT!

"Nein, ich verkaufe keine Fahrchips! Ich bin der Hunde-Informationsschalter.

Ich sage Ihrem Hund, wo es die leckersten Bratwürste gibt und die diskreteste Hunde-Wiese für .... na ja, Sie wissen schon..."

Salzburg

23.5.2010 (Rückblende)

COOL, COOLER SCHNAUZ!

"Ja, Hundemädels... so cool ist man als Hund, wenn man so lässig aus dem Kassenfenster gucken kann... Ihr habt übrigens einen süßen Bell-Dialekt, hier in Österreich!"

Tournee 2017

Black Hole :

Hamburger Dom 24.3.-23.4.2017

Maikirmes Ahlen  28.4.-2.5.2017

Rheydter Kirmes 12.-15.5.2017

Himmelfahrtskirmes Lünen 25.-28.5.2017

Mega-Kirmes Wuppertal 9.-12.6.2017

Ulmer Volksfest 14.-24.7.2017

Backfischfest Worms

26.8.-3.9.2017

Herbst-Dippemess Frankfurt

8.-17.9.2017

Reinholdi-Markt Lage-Pottenhausen 29.9.-3.10.2017

 

Bayern Rutsch'n:

Bremer Osterwiese 7.-23.4..2017

Kiliani-Volksfest 7.-23.7.2017

Nürnberger Herbstvolksfest

25.8.-10.9.2017

Friedberg 15.-19.9.2017

Reinholdi-Markt lage Pottenhausen 29.9.-3.10.2107

Bremer Freimarkt 13.-29.10.2017

 

 

Büroanschrift:

Black Hole

Bäckerweg 14

28844 Weyhe

Kontakt:


E-Mail: info@blackholeachterbahn.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peggy Schierenbeck