Unternehmen Kunst
Unternehmen Kunst

Der Blog

....oder: der Black-Hole-Boulevard

Hier können Wünsche geäußert und Fragen gestellt werden! Los geht's!

Nördlinger Jahresmesse 2016

Heute geht es los in Nördlingen mit der Jahresmesse 2016. Das Wetter spielt mit, richtiges Volksfest-Wetter. Eine sehr schöne Mischung an Fahrgeschäften, und Gastronomie-Betrieben. Eine Verbraucher-Ausstellung. Ein kompetentes, freundliches Organisationsteam seitens der Veranstalter. Also: Let's go und wir freuen uns!

Wäldchestag 2016

Mitten im Frankfurter Stadtwald entsteht ein Volksfest... Schon während der Aufbauarbeiten fand ich die Stimmung toll... Nun bin ich gespannt, wie es erst mit Licht und Musik und Besuchern sein wird..... Ich werde berichten!!

Bremer Osterwiese 2016

Auf der Bremer Osterwiese 2016 war die Hochseiltruppe Geschwister Weisheit zu Gast. Die letzten vier Tage der Osterwiese präsentierten sie zweimal täglich ihre Kunst hoch in den Lüften. Toll! Ich habe mir jede angeschaut, jedes mal war ich auf's Neue begeistert.

Und auch immer wieder über den Synergieeffekt. Zwei Ereignisse zusammen zu führen, die voneinander profitieren, beide Extra-Klasse. Das ergibt mehr als die Summe beider Einzelveranstaltungen. Die Medien waren voll davon. Das Fernsehen war da. Für uns war es extra Werbung; für die Geschwister Weisheit eine tolle Plattform für ihre Hochseilartistik. Das ist zukunftsweisend. Ich bin gespannt, waa Bremen sich für das nächste Jahr einfalen lassen wird und ich bin gespannt, wieviele Volksfeste noch nachziehen werden!

#Geschwister Weisheit

#Bremer Osterwiese

Würzburg, Kiliani Volksfest 2015

 

Backstagetour. Ich bereite mich gut vor, möchte den Teilnehmern beim "Blick hinter die Kulissen" gern etwas vom tatsächlichen Alltag erzählen: Wie es ist, immer wieder in einer anderen Stadt zu sein, über Kinder und Schule usw*. Aber, aber, die Truppe war spät dran und ich musste meinen Vortrag kürzen: Also doch nur die "Basics". Ein Teilnehmer fragte mich dann allerdings nach den Brennstellen ...ups... erwischt, da musste ich passsen. Aber ich habe versprochen, die Information hier auf unserer Homepage nachzuliefern: Es sind rund 12.000 LED- Brennstellen! Alle Achtung! Zum Glück müssen wir die abends nicht alle einzeln ausschalten... ;-) !

 

*darüber berichte ich demnächst hier auf dieser Homepage unter der Rubrik "Wir"

Tilburgse Kermis 2015

 

Ich liebe ja die Tilburgse Kermis! Was die da so alles machen: Einen eigenen Radiosender mitten im Geschehen, ein eigenes Fernsehteam, das den ganzen Tag herum läuft und Menschen und Emotionen einfängt... So kam es zu einem schönen Radiointerview, während unserer morgendlichen Reinigungs- und Wartungsarbeiten! Immer wieder toll ist, dass Deutsch als Sprache so gegenwärtig ist. Und nach einigen Jahrzehnten immer wieder Holland, verstehe ich ein bißchen was. So wurden die Fragen auf holländisch gestellt, ich habe auf deutsch geantwortet und er wiederum hat meine Antworten übersetzt! Wir hatten beide eine Menge Spaß und die Zuhörer dann hoffentlich auch!

Heilbronn, Unterländer Volksfest 2015

 

Heiß und herzig: Trotz tropischen Temperaturen Besuch vom Augsburger Schaustellerverein!

Ich habe mich gefreut, einen netten Kollegen wiederzusehen :-).

 

Schweinfurt 2015

Diese wunderschöne Modell hat Johannes Dietz in mühevoller Kleinarbeit liebevoll gebaut! Wir freuen uns, dass er so ein großer Fan ist! Es fährt übrigens auch und ist auch voll beleuchtet.... Große Klasse!!

Schöner, als auf diesem Foto, kann man die Symbiose zwischen alt und neu gar nicht ausdrücken! Durch Zufall von mir entdeckt bei www.druckarte.de und fotografiert von der Inhaberin. Vielen Dank, Stefanie Bomhoff, dass Du diesen Zauber festgehalten hast!

Mit Ministerpräsidentin Cornelia Rundt im Weyher Rathaus am 14.1.2015

Niedersächsischer Land fordert einstimmig den Bestandsschutz für Fahrge

Liebe Leser,

 

es freut mich, Sie auf den Beschluss des niedersächsischen Landtages vom 21.1.2015 aufmerksam machen zu dürfen.

Sigi Schritt, ein umtriebiger Redakteur der Syker Kreiszeitung hat dies ausführlich in seinem Artikel vom 22.1.15 beschrieben.

 

Lesen Sie selbst!

 

 

Kreiszeitung vom 22.1.2015

 

Weyhe/Hannover - Von Sigi Schritt.

Der Leester Schausteller Heiko Schierenbeck ist gestern nach Hannover aufgebrochen, um die Abstimmung über die „Bewahrung der Volksfestkultur“ im niedersächsischen Landtag zu verfolgen: „Das fraktionsübergreifende Votum hat mich überwältigt“, sagte er auf Nachfrage. Denn der Bundesfachberater im BSM (Verband der Schausteller und Marktkaufleute) hat im Kampf für eine ganze Branche vom Landtag sichtbare Rückendeckung bekommen. Die Schausteller und jetzt auch die Abgeordneten von SPD, CDU, FDP und den Grünen wünschen sich eine einheitliche Regelung für die Sicherheitsüberprüfung von Fahrgeschäften.

Schierenbeck möchte für seine Kollegen Planungssicherheit erreichen, damit betriebssichere Anlagen nicht verschrottet werden müssen. Denn das ist die Folge einer neuen EU-Norm, die das niedersächsische Sozialministerium aber nicht zu 100 Prozent ins deutsche Recht umgesetzt hat. Der TÜV Nord muss dieses als Beliehener für sogenannte fliegende Bauten, also für Riesenräder und Fahrgeschäfte wie Schierenbecks Familienachterbahn „Black Hole“ anwenden. Der Weyher sieht Rechtsfehler und hatte dagegen erfolgreich geklagt. Der Landtag folgte gestern seiner Auffassung. Gleichzeitig ist aber ein Berufungsverfahren anhängig.

Die Abgeordneten votierten einstimmig für den von der FDP-Landtagsfraktion eingebrachten Antrag, der ebenfalls den Urteilsspruch aus Schierenbecks Rechtsstreit berücksichtigt.

 

Die Bauaufsicht verlangt zwar nicht, dass alle Fahrgeschäfte der neuen Norm 1:1 entsprechen müssen. Doch sie fordert einen Nachweis auf Konformität bestimmter Bauteile mit der neuen Norm in Form eines Prüfberichtes. „Betroffen sind die attraktivsten Fahrgeschäfte auf Niedersachsens Volksfestplätzen“, begründen die Abgeordneten ihren Antrag. „Die Erstellung des Prüfberichtes kostet mehrere Tausend Euro, hinzu kommen die Kosten für eventuelle Nach-/Umrüstungen. Der Aufwand ist so hoch, dass er einer erstmaligen technischen Prüfung nahekommt und von den Unternehmern nicht finanziert werden kann.“

 

„Meine Kritik an Ministerin Cornelia Rundt: Sie zieht gegen Heiko Schierenbeck ein Berufungsverfahren durch, um eine Entscheidung der letzten Instanz zu bekommen und damit die anderen Bundesländer zu gemeinsamen Regelungen zu bewegen. Sie macht das auf dem Rücken eines Einzelnen“, so der Abgeordnete Marco Genthe (FDP) aus Leeste.

Ob dieses Berufungsverfahren, das das Verwaltungsgericht zugelassen hat, denn auch beendet wird, entscheiden die Streitparteien, so ein Ministeriumssprecher. In der Streitsache selbst habe der TÜV Nord Berufung eingelegt, nicht das Land selbst, betont der Sprecher weiter. „Diese länderübergreifende einheitliche Rechtsanwendung dient vor allem den Schaustellern, die länderübergreifend geltende Ausführungsbestimmungen brauchen, weil sie mal in Niedersachsen und mal in Bayern ihr Fahrgeschäft betreiben wollen.“

 

 

Dankeschön für die Dankeschöns ;-)

Wir freuen uns und sagen Dankeschön für die vielen, vielen Dankesbekundungen, Glückwünsche und anerkennenden Worten unserer Kollegen und Verwaltungen zum gewonnenen Prozess EN 13814!

Gewonnener Prozess EN 13814

Liebe Leser,

 

seit Jahren bedroht die fehlerhafte Umsetzung der EN 13814 in deutsches Baurecht den Bestand von vielen guten und sicheren, älteren Fahrgeschäften. Die Verfasser der Norm haben niemals vorgesehen, dass diese Norm auf Anlagen, die vor Einführung der Norm gebaut wurden, angewendet wird. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen haben die Vertreter der oberen Bauaufsichtsbehörden in Deutschland sich entschieden, dass diese Norm nicht nur die Richtlinie für neue Anlagen sei, sondern dass auch bestehende Anlagen dieser Norm angepasst werden soll.

Die Vertreter der oberen Bauaufsichtsbehörden tagen zweimal jährlich im sogenannten Arbeitskreis „Fliegende Bauten“. An diesen Tagungen nehmen ferner Vertreter der Prüforganisationen, sowie Vertreter der Schaustellerverbände, für den DSB der Fachberater Fritz Heitmann, als Fachberater für den BSM meine Person, sowie die jeweiligen Geschäftsführer in beratender Funktion, teil. Von Anfang an habe ich den Versuch der Anwendung der EN 13814 auf Bestandsanlagen kritisiert. Spätestens als die lange Zeit verschleierten Kosten der Prüfberichte bekannt wurde, war mir klar, dass diese willkürlich Vorgehensweise der oberen Bauaufsichtsbehörden, die in der Konsequenz Umsätze im siebestelligen Bereich für den TÜV Süd generieren würde, nicht richtig sein kann. Auch wenn ich mit meiner Kritik im Arbeitskreis „Fliegende Bauten“ oft allein stand, wurde ich in der Sache von vielen Kollegen verbändeübergreifend unterstützt, zumal mit zunehmender Dauer der Umsetzung auch immer mehr Kollegen die Auffassung vertraten, dass es in erster Linie um ein von Schaustellern zu finanzierendes Konjunkturprogramm für Prüforganisationen gehe.

 

Dank gebührt an dieser Stelle den vielen Unterstützer, von denen sich viele nicht nur mit guten Worten, sondern auch finanziell an der Durchführung der Klage beteiligt haben.

Namentlich möchte ich an dieser Stelle insbesondere die Kollegen 

Peter Roie und Michael Burghard erwähnen, ohne jedoch die Leistung der vielen weiteren Unterstützer schmälern zu wollen. Insbesondere Herr Roie scheute nicht davor zurück, mich zu jeder Tages- und Nachtzeit anzurufen, wenn er gerade mal wieder neue Ideen hatte. Ich muss aber ergänzen, dass diese Ideen fast ausnahmslos gut, richtig und sehr zielführend warten.

 

Zum zeitlichen Ablauf:

 

Auf der Fachbereichssitzung der Schausteller in Augsburg (Januar 2014) wurde vom BLV ein Kurzgutachten vorgestellt, das mögliche juristische Vorgehensweisen skizzierte.

Das Plenum einstimmig beschloss einstimmig, dass der Klageweg beschritten werden soll. Zur Finanzierung der Klage wurde ein Sonderkonto eingerichtet, das durch Spendengelder gespeist wurde und wird. Ich erklärte mich bereit, die Klage in Hannover zu führen.

Ende Juni war der erste Verhandlungstermin. Die eingereichte Klage richtete sich gegen das Sozial- und Bauministerium als obere Bauaufsichtsbehörde. Die Vertreterin des Bauministeriums vertrat die Ansicht, dass sie die falsche Adressatin sei. Der TüV-Nord sei beliehener Unternehmer in Niedersachsen und somit die richtige Adresse. Das Verwaltungsgericht teilte ihre Meinung, sodass ich auf Anraten meines Anwalts die Klage zurückzog. Binnen vierzehn Tage reichte mein Anwalt eine geänderte Klageschrift, inhaltlich zwar identisch mit der ersten, aber nun als Beklagtem den TüV Nord ein.

Als Verhandlungstermin wurde der 15.10. terminiert.

Die Verhandlung begann um 10.00 Uhr und endete gegen 12.00 Uhr. Das Gericht zog sich zurück und verkündete um 13.15 Uhr das Urteil. Meiner Klage wurde im vollem Umfang stattgegeben. Das Fahrgeschäft BLACK HOLE wird auch zukünftig nicht nach der EN 13814 sondern nach der DIN 4112 geprüft.

Die Begründung des Gerichts lässt m. E. eine Anwendung des Urteils auf andere Fahrgeschäfte ebenfalls zu.

 

Alles Gut?

Leider nicht! Auch wenn wir am 15.10.14 einen maximalen Erfolg erzielt haben, bleibt abzuwarten wie sich die Beklagte, aber insbesondere der Arbeitskreis Fliegende Bauten verhalten wird.

Die Mölichkeit der Berufung besteht.

Insofern, liebe Kollegen und Unterstützer, heißt es weiterhin wachsam zu sein, aber vor allen Dingen ohne weiterhin auf das Spendenkonto einzuzahlen, denn die Gerichts- und Anwaltskosten werden im Berufungsfall deutlich höher ausfallen.

 

Ihr Fachberater

Heiko Schierenbeck, BSM

<< Neues Textfeld >>

Let's Knick!

Zum Freimarkt 2014

Zum diesjährigen Freimarkt werden wir wieder Knicklichter verteilen! Nach Einbruch der Dunkelheit bekommt jeder Fahrgast ein Knicklicht mit auf den Weg in die Dunkelheit!

Jeden Tag eine andere Farbe, solange der Vorrat reicht!

 

11.Juli 2014

Ab sofort sind wir auch Teil eines Kartenspiels: In der aktuellen Ausgabe des FUNTOUR-Magazins! Wir freuen uns, dass unsere schöne Achterbahn mit dabei ist!

Das FUNTOUR-Magazin wartet übrigens mit gut recherchierten Berichten auf; reinschauen lohnt sich auf jeden Fall (ja, das ist jetzt Werbung, aber von Herzen gern und berechtigt).

Ins Eheglück gerutscht!

Auf der Rutsche geheiratet wurde zwar (noch!?) nicht, aber......

.....das habe ich gerade im Archiv gefunden - und möchte es nicht vorenthalten:

Während des Freimarktes stand auf einmal dieses Hochzeitspaar vor uns, mit der Absicht zu rutschen, um tolle Fotos fürs Hochzeitsalbum zu bekommen! Eine Fotografin war auch mit dabei; eine tolle Idee mit bestimmt außergewöhnlichen Fotos! Die beiden wurden natürlich von uns eingeladen und wir wünschen Ihnen eine glückliche Ehe!

P.S: Sollte doch mal auf der Rutsche geheiratet werden wollen: Bitte schonmal ein sehr sehr kurzes Ehegelöbnis überlegen...!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Johnd963 (Sonntag, 01. Juni 2014 12:26)

    There is visibly a bunch to realize about this. I consider you made various good points in features also. edfbkkckecff

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Vernon (Freitag, 27. Juni 2014 09:24)

    I think other site proprietors should take this website as an model, very clean and fantastic user friendly style and design, let alone the content. You are an expert in this topic!

EIN VOLKSFESTERLEBNIS KANN MAN NICHT IM INTERNET KAUFEN!

 

Vieles in unserem täglichen Leben ist inzwischen online möglich, sei es der Einkaufsbummel, der Kaffeeklatsch via Skype, das Kinoerlebnis im Download auf den Fernseher. Es gibt sogar Fitnessstudios online.

 

Achterbahnfahren, rutschen, Autoskooter steuern, Breakdance breaken, Lose ziehen, Ballwerfen, Fadenziehen, die verschiedenen kulinarischen Genüsse genießen... Dabei diesen unverwechselbaren Duft von Mandeln, Bratwurst und die Geräuschkulisse aus Musik, fröhlichem Kreischen, Lachen, Erzählen. 

 

Wir kommen zu Ihnen, bieten Ihnen ein jährlich wechselndes Angebot mitten in Ihrer Stadt. Sie entscheiden, wie lange sie bleiben, ob Sie etwas Essen, Ihr Feierabend-Bier trinken möchten, ob Sie ein Fahrgeschäft benutzen wollen oder lieber etwas spielen.

Oder Sie kommen einfach so, genießen diese einmalige Athmosphäre, denn der Besuch ist kostenlos.

Das ist Kirmes und Volksfest.

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Regencapes to go

Sind an fast allen Buden und Karussells zu haben!

Eins meiner Lieblingsbilder:

Mit unseren Regencapes wird auch der spontane Regen noch zum Extra-Event und verstärkt das Gruppenerlebenis und bringt die Extra-Portion Spaß! Und die Anderen?

Die gehen nach Hause.....

Werbung at it's best!

Dieses Plakat klebte im Hauptbahnhof in Kaiserslautern auf dem Fußboden. Sinnvollerweise eins in die eine und eins in die andere Richtung. Tausende Menschen haben das täglich gesehen!

Ja, Mahlzeit!

Vesper nennen die Bayern das! 

Natürlich gibts zur Brezel auch andere Getränke in diesen wunderschönen Krügen!

Tournee 2017

Black Hole :

Hamburger Dom 24.3.-23.4.2017

Maikirmes Ahlen  28.4.-2.5.2017

Rheydter Kirmes 12.-15.5.2017

Himmelfahrtskirmes Lünen 25.-28.5.2017

Mega-Kirmes Wuppertal 9.-12.6.2017

Ulmer Volksfest 14.-24.7.2017

Backfischfest Worms

26.8.-3.9.2017

Herbst-Dippemess Frankfurt

8.-17.9.2017

Reinholdi-Markt Lage-Pottenhausen 29.9.-3.10.2017

 

Bayern Rutsch'n:

Bremer Osterwiese 7.-23.4..2017

Kiliani-Volksfest 7.-23.7.2017

Nürnberger Herbstvolksfest

25.8.-10.9.2017

Friedberg 15.-19.9.2017

Reinholdi-Markt lage Pottenhausen 29.9.-3.10.2107

Bremer Freimarkt 13.-29.10.2017

 

 

Büroanschrift:

Black Hole

Bäckerweg 14

28844 Weyhe

Kontakt:


E-Mail: info@blackholeachterbahn.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peggy Schierenbeck